Wir auf dem Rabenberg

    Bereits seit vielen Jahren verbringen zwei Gruppen unseres Vereins ein Januarwochenende im Sportpark Rabenberg. Im vorigen Jahr eher zufällig zum gleichen Termin. Und weil das gut war, wurde gleich eine neue Tradition geboren. In Zukunft immer gemeinsam – und so waren am letzten Wochenende über 40 Mitglieder unseres Vereins in der Sportschule Rabenberg. Mit durchaus unterschiedlichem Anspruch.

    Während die richtig jungen Mädels und Jungs das gesamte Programm (s. Bastis Ablaufplan) absolviert haben, konzentrierten sich die etwas Älteren um Peter Antosch auf den Langlauf. Schnee war ja reichlich, allerdings durfte am Rabenberg direkt nicht gelaufen werden. Die Loipen waren wegen der Windbruchgefahr gesperrt und daher auch nicht gespurt.

    Blieb also nur die Kammloipe ab Johanngeorgenstadt in Richtung Carlsfeld. Am Freitag ging die Tour bis Weitersglashütte (mit Schlenker in die Familienloipe) (18 km) und Einkehr im Gasthaus Kranichsee - am Samstag bis Carlsfeld rund um den Stausee (35 km) Am Sonntag waren dann kurzweilige Staffeln auf dem Gelände der Sportschule angesagt, danach Schwimmen und zum Abschluss Sauna (o. Bilder)

    Die Bilder sollen einen Eindruck des Sportwochenendes vermitteln -

    Wieder ein „Heileid“ des Wochenendes waren Kussels Video-Präsentationen am Samstagabend . Zum Einen altes Archivmaterial zum Bau unseres Bootshauses und zum Anderen die frischen Erinnerungen an die 49. Harzwanderung. Vorfreude pur auf die 50. Harzwanderung vom 18.- 20 . 10. 2019. Einige Leckerbissen-Fotos aus den letzten 49 Jahren sicherten Kussel den verdienten Beifall. Bravo und Danke.

    Nach dem Frühstück dann das traditionelle Gruppenfoto (fast) aller Teilnehmer und die von allen geäußerte Absicht. Wir freuen uns auf Rabenberg 2020.


    Ach ja – Ein Bild mit Bierkästen wird es nicht mehr geben. Die Hausordnung sieht dann ein Stöpselgeld von 4 € (pro Teilnehmer!!) vor. Na ja – kriegen wir als Akademiker schon hin.

    Bleibt noch Basti und Peter ganz herzlich für die Organisation und für ́s Kümmern zu danken.

    Ganz im Sinne: Mein Verein – die Plattform für mein Engagement.

    Natürlich auch ein großes Dankeschön an den „Stammvater“ der vielen Wochenenden. Ohne unser Ehrenmitglied und langjährigen Geschäftsführer des Sportparkes Andreas Decker gäbe es die so wahrscheinlich nicht.

    Übrigens: Ehrenpreis für weiteste Anreise für Fanny (Jönköping –zurück)/ diesmal mit Flieger)

    Jürgen Gutsfeld
    15.01.2019

    Messeprojekt
    Fuchshuber Architekten