World Masters Regatta 2018

Vom 27.-30.09.2018 fand in Sarasota/Florida die World Masters Regatta 2018 im Rudern statt. Zirka 2.000 Sportler aus 48 Ländern bestritten insgesamt 445 Ruderrennen.

Die Regattastrecke liegt nur wenige Kilometer vom Golf von Mexiko entfernt in der Nähe der Großstadt Tampa. Die Sportstätte mit Sportpark wurde 2012 neu errichtet und hatte im letzten Jahr die Ruderweltmeisterschaften zu Gast. Sie bietet ideale und faire Bedingungen für alle Ruderer.

Gemeinsam mit Holger Geisler, Ulf Sauerbrey und Michael Schlüter reisten weitere 6 Sportler aus Halle, Leipzig, Pirna, Berlin und Essen als Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren nach Florida. Für diesen Saisonhöhepunkt hatten sie sich in mehreren Trainingslagern und Wettkämpfen intensiv vorbereitet. Die Mannschaft bestritt verschiedene Rennen in den Bootsklassen Einer, Zweier, Vierer und Achter.

Nach der Ankunft am 22.09.18 und etwas Akklimatisierung (in Florida waren heiße 34 Grad) ging es direkt in die unmittelbare Wettkampfvorbereitung inkl. der richtigen individuellen Einstellung der gemieteten Boote bei Filippi. Das erste Rennen am ersten Wettkampftag war der Achter in der Altersklasse B – welchen sie überraschend deutlich gewannen. In weiteren Achterrennen der Altersklassen C und D konnte sich die Mannschaft als Sieger gegen internationale Konkurrenz durchsetzen. In den 3 Wettkampftagen konnten zudem 5 weitere Siege in den Bootsklassen Einer, Zweier und Vierer erkämpft werden. Ulf und Micha gewannen dabei mit zwei Berliner Ruderern den Vierer ohne Steuermann in der Altersklasse D.

Am letzten Tag stellte sich die Mannschaft im Achter der Altersklasse A (Mindestalter 27 Jahre) zum großen Finale der Regatta. Die Anspannung war sowohl bei den Ruderern als auch bei den mitgereisten Familien gleichermaßen hoch, da sich aufgrund der vorangegangenen 3 Siege im Achter eine gewisse Favoritenstellung entwickelt hatte. Am Start waren 8 Boote, davon 5 Boote von amerikanischen Universitäten, Russland und Argentinien. Nach einem guten Start lag das deutsche Boot bei Streckenhälfte knapp an zweiter Position. Mit einem gewaltigen Zwischenspurt ruderte sich die Mannschaft auf die Führungsposition und baute diese im Endspurt weiter aus. Damit war auch das wohl wichtigste Rennen der Regatta mit einer Goldmedaille belohnt worden.

Insgesamt errang die Mannschaft um Holger, Ulf und Micha 9 Siege, wobei Ulf und Micha 5 Goldmedaillen, Holger 4 Goldmedaillen mit nach Hause nehmen konnte. Die Trainingsanstrengungen und der Planungsaufwand hatten sich also gelohnt. Die meisten Sportler genossen im Anschluss an die Regatta weitere nun wohlverdiente und glückliche Urlaubstage in Florida oder an der Westküste der USA.

Michael Schlüter

Messeprojekt
Fuchshuber Architekten